Veranstaltungen und Berichte aus der Region

AWO-Großenritte auf Urlaubsfahrt in Maishofen bei Zell am See

Am Sontag, 2. September 2018 startete der Bus um 7 Uhr am Gemeinschaftshaus „Alte Schule“. Weiter wurde in Altenbauna und Hertingshausen zugestiegen, erst dann konnte Reiseleiter Karl-Heinz Umbach alle Fahrtteilnehmer willkommen heissen. Über die Autobahn ging es bis zur Ausfahrt Kufstein, dort über Bundesstraßen nach Maishofen zum Hotel Quehenberg.
Anschließend Zimmerverteilung und Abendessen.
Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es mit Begleitung zur Dorfwanderung, um Maishofen kennen zu lernen. Anschließend ging es nach Kaprun. Mit dem eigenen Bus bis zum Busparkplatz und von dort mit bereitgestelltem Bus zum Schrägaufzug,
20180903_123312
20180903_123255
um mit Europas größtem offenem Schrägaufzug zu den Hochgebirgsstauseen zu fahren. Zwischen der Mooser- und der Drossenstaumauer hielt der Bus an der „Fürthermoar Alm“. Dort wurde eingekehrt, wo eine Bretteljause serviert wurde.
Nach der Mittagspause ging es weiter zur Drossenstaumauer in 2040 m Höhe mit Aufenthalt zur Besichtigung. Mit Bus, Schrägaufzug und wieder Bus ging es zum Busparkplatz, dort mit dem eigenen Bus zurück zum Hotel zum Abendessen.
Am zweiten Ausflugstag ging es in das Raurisertal, das 30 km lang ist und aufgrund seiner Geschichte als das „goldenes Tal der Alpen“ bezeichnet wird. Bekannt ist es auch für die vielfältigen Naturschauspiele. Im Ort Rauries wurde Halt gemacht zur Besichtigung. Vom Haupt Tal zweigen fünf Täler ab, wir fuhren weiter in das Seidlwinkltal, Tal der Pilger und Säumer, um im „Landgasthaus Weixn“, mit der kleinsten Brauerei Österreichs, zur Mittagseinkehr.
Nach der Mittagseinkehr ging es über Rauris zurück nach Zell am See zum Stadtbummel, hier gab es die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust kennenzulernen.
20180905_121117
20180905_144039
Dritter Urlaubstag, Fahrt in die Hochalpine Erlebniswelt zum Großglockner, welcher mit seinen 3.798 m der höchste Berg Österreichs ist, die Großglockner Hochalpenstraße zählt zu den faszinierendsten Panoramastraßen Europas. Erster Halt wurde Piffkar gemacht um die Ausstellung zur alpinen Ökologie samt Murmeltierkino im Haus Alpine Naturschau zu besuchen. Weiter ging es zum Besucherzentrum Franz-Josefs-Höhe, das in Kärnten liegt, mit Zeit zur freien Verfügung. 48 km Fahrvergnügen im Herzen des Nationalparks hohe Tauern. Auf der Rückfahrt gibt es einen Zwischenstopp beim Mankeiwirt auf 2260 m Höhe mit einer Überraschung, wo wir direkt vor Ort bei einem Kaffee die Murmeltiere in der freien Natur beobachten können.
Abends gab es einen Musikabend mit einem Alleinunterhalter.
Donnerstag 6. September, nachdem die Koffer verladen waren, startete die Heimfahrt, die in Denkendorf zum Mittagessen unterbrochen wurde, nach Baunatal.
Nächster Termin der AWO-Großenritte sind:
– Kaffeenachmittag, 18. September
– Wanderung, 2. Oktober, Wanderziel wird noch bekannt gegeben

Hinterlasse eine Antwort