Veranstaltungen und Berichte aus der Region

AWO Fuldatal – Schiffsfahrt im August 2019

Bei herrlichstem Wetter, am 28.08.2019, verließ eine Gruppe von 40 Personen die hessische Kulisse und begab sich nach Niedersachsen, genauer: nach Hann.-Münden an den Weserstein auf der Halbinsel Tanzwerder, wo sich die Gruppe sammelte beim berühmten Stein mit der Inschrift: „Wo Fulda sich und Werra küssen, Sie ihre Namen büssen müssen. Und so entsteht durch diesen Kuss Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss. Hann.-Münden d. 31. Juli 1899“
Nach dieser Verschnaufpause ging’s weiter aufs Schiff EUROPA, auf dem wir das Oberdeck belegten, um Luft und Aussicht zu genießen – eine romantische Fulda-Kreuzfahrt konnte beginnen. Getränke wurden serviert, und eine musikalische Einlage, nämlich das Weserlied, bot ein Musikant mit seiner Konzertina-Ziehharmonika an. So ließen wir es uns gut gehen, durchfuhren eine Schleuse, genossen die Aussicht auf Hann.-Münden (soweit markante Bauwerke aus dieser Perspektive zu sehen waren), genossen die Aussicht aufs Wasser, auf die Wassertiere – da sind zu nennen: Schwäne, Graureiher, ein Biber -, auf die Ufer der Fulda, die wir flussaufwärts bis Bonaforth befuhren. Vor der Schleuse Bonaforth wendete das Schiff und fuhr zurück nach Hann.-Münden. Jenseits des Wesersteins erlebten wir den Zusammenfluss von Fulda und Werra. Hier also endete unsere 221 km lange Fulda. Das Schiff fuhr eine kurze Strecke auf der Weser, damit das 30 m lange Schiff an dieser breiten Stelle wenden konnte, fuhr zurück zum Ende der Fulda, wo sich die Anlegestelle befand, sodass der erste Teil unserer Reise hier endete.

Ende des Schiffsausfluges

AWO Fuldatal – Schiffsausflug

Wieder an Land setzte sich unser Ausflug fort mit der Einkehr ins Café Weserstein, ebenfalls auf der Halbinsel Tanzwerder. Der Gesellschaftsraum war für uns reserviert, Zwetschgen-Streusel-Kuchen mit Sahne bzw. Waffeln wurden serviert, Kaffee stand bereits auf den Tischen – die Schnuddelrunde konnte fortgesetzt werden.

Einkehr ins Café Weserstein

AWO Fuldatal: Einkehr ins Café Weserstein


Nach einer weiteren Stunde rüsteten wir uns zum Aufbruch und kamen Dank der Fahrerinnen und Fahrer, die sich für die Fahrgemeinschaft zur Verfügung stellten, wohlbehalten wieder in Ihringshausen an.

Hinterlasse eine Antwort