Veranstaltungen und Berichte aus der Region

AWO Fuldatal: Ausflug ins Werner-Baus-Museum, Eschenstruth

13 Personen fanden sich am 8. August 2017 im Museum von Werner Baus, Orchestrionrestaurator, in Helsa-Eschenstruth ein. Ein großer Raum voller historischer Tonmöbel, Sitzmöbel und Bilder hielten uns fast 2 Stunden lang in der Vergangenheit gefangen.

tönende Lochscheibe eines alten Musikmöbels

AWO Fuldatal: gespannte Blicke auf die tönende Lochscheibe


Historische Musikgeräte: Drehorgel, Grammophon & Co.:
Herr Baus führte seine mechanischen und elektrischen Geräte vor, drehte die Drehorgel, ließ Spieluhr, Pianola, elektrisches Klavier und Grammophon erklingen, manchmal in solch hervorragender Qualität, dass man nicht zu glauben vermochte, dass dieses oder jenes Gerät schon 80 oder 100 Jahre alt war. Auch durften wir die Nachkriegs-Wohlstands-Musiktruhen bewundern. In humorvoller Weise gab Herr Baus jede Menge Anekdoten zum Besten, die erkennen ließen, wie er zu diesem Hobby und im Laufe der Jahre zu diesen Geräten gekommen war.
Drehorgel im Musikmuseum

AWO Fuldatal: eine Besucherin des Musikmuseums darf Drehorgel spielen


Kuba-Komet 1223 SL von 1961

Musik-Radio-Kino-Museum: Kuba Komet 1223 SL von 1961


Cinema, Kaskade, Wasserspiele: Kino, anschließend Café
Zum krönenden Abschluss des Besuchs in seinem Museum durften wir es uns in den Kinostühlen des ehemaligen Cinema-Kinos gemütlich machen und uns berieseln lassen von den bunten Wasserspielen und der dazugehörigen Musik. Anmerkung: Diese Wasserorgel existiert heute nur noch als Filmaufzeichnung.
Wir haben viel gestaunt und uns amüsiert, wir waren sehr angetan von dem Gesehenen und dem Gehörten, aber auch von Herrn Baus persönlich.
Diesen Ausflug beendeten wir vor der Heimfahrt im Caféhaus Schmidt, wo wir mit Kuchen- und Tortenstücken bewirtet wurden, die doppelt so groß waren wie normalerweise in anderen Cafés die Stücke sind. Aber es schmeckte so gut, dass wir die Köstlichkeiten in uns hineinstopften und kaum ein Krümel übrig blieb.
Wir behalten einen kurzweiligen Nachmittag in Erinnerung.

Hinterlasse eine Antwort